Allgemein

Familie Ram

Wir unterstützen und helfen der indischen Familie Ram. Es ist unser erstes indisches Projekt. Genau wie bei der Conscience Primary School sind wir auf die Familie Ram durch einen persönlichen Kontakt aufmerksam geworden. Wir können auch hier garantieren, dass die Spenden eins zu eins direkt bei der Familie ankommen, da wo es dringend gebraucht wird. Nach einer abenteuerlichen Reise aus Indien, leben sie seit 2016 vereint nun in Kathmandu – aber dazu später im Text mehr.

EINFACH MACHEN e.V. unterstützt die Familie; Asha (geb. 1990, blinde Mutter, Analphabetin) und Rinku Ram (geb. 1989, schwere Gehbehinderung durch Polio, lernt lesen und schreiben) und ihre drei Kinder, Sohn Manav (geb. 2010), Tochter Taniya (geb. 2012) und Tochter Shalu (geb. 2014) zunächst im Juli 2015 mit einer einmaligen Erdbebenhilfe (300€) aufgrund des totalen Einkommensverlustes. Seit Dezember 2016 konnte eine Schul-Patenschaft (300 Euro) für die Tochter Taniya ermöglicht werden und fortlaufend haben wir ebenfalls Schulpatenschaften (je Kind 300€) für Manav, Shalu und auch den Neffen Manish finden können.

Wir benötigen regelmäßig  weitere Spenden für die Familie, um ihre Gesamtsituation, insbesondere in Krisenzeiten (Wohnen, Ernährung, Kleidung, Arztbesuche und Medizin) stetig zu verbessern.

Die Geschichte von Asha und Rinku ist eine Liebesgeschichte, die trotz aller Tragik so hoffnungsvoll erscheint: Rinku Ram, in Punjab geboren, verliebte sich in Asha, die aus Hanuman Garh, in Rajasthan stammt.  Das seine Angebetete, seit ihrem 5. Lebensjahr, aufgrund einer unbehandelten Infektion blind ist, störte Rinku nicht. Er selbst leidet seit seinem ersten Lebensjahr an einer schweren, durch Polio verursachten Gehbehinderung und kann sich nur mit Hilfe von Krücken, fortbewegen. Seine armen Eltern und vier Geschwister waren strikt gegen die Heirat von Asha und Rinku. Als die beiden allen Widrigkeiten zum Trotz doch heirateten, brach die Familie von Rinku Ram den Kontakt zu ihm ab.

Das Paar bekam ein Zimmer bei Ashas Mutter und sie erfüllten sich, trotz Unverständnis, den Wunsch von 3 gesunden Kindern.

Bitte unterstützt die Familie Ram und verwendet bei Spenden als Verwendungszweck: „Familie Ram, Indien“. 

Kommentare deaktiviert für Familie Ram